Orgelkonzert 18. Mai 2014

Dietrich Kollmannsperger,
(geb. 1958), ist außerberuflich als Konzertorganist, Clavichordspieler und Orgelwissenschaftler tätig.
Grundlegende Klavier-und Orgelausbildung 1972-77 bei Ingeborg Walter (Tangermünde), danach selbständige Studien zur Orgelinterpretation, speziell zur historisch orientierten Aufführungspraxis Alter Musik. Wichtige Anregungen hierzu vermittelten Helmut Perl und Jean-Charles Ablitzer.
Den Schwerpunkt des Repertoires bilden Werke des 17. und 18. Jahrhunderts.
Konzerttätigkeit seit 1979, vorwiegend an historischen Orgeln; Auftritte in Deutschland, den Niederlanden, Polen, Dänemark, Frankreich und Gran Canaria, fernerhin mehrere Einspielungen für Rundfunk und CD.
Außerdem Tätigkeit in der Orgelforschung, hauptsächlich zu den Werken der Orgelbauer Scherer (17. Jh.) sowie Joachim Wagner und seiner Schule (18. Jh.), ebenso als Sachberater bei Orgelrestaurierungsprojekten und Mitarbeit an der Neuausgabe des New Grove Dictionary (1999) und dem Bach-Handbuch (Laaber-Verlag, 2007).

 

Programm

Samuel Scheidt (1587 – 1654)
Präludium in d
Fantasia super
„Ich rufe zu dir Herr Jesu Christ“

Johann Pachelbel (1653 – 1706)
Arietta F-Dur
(Arietta und 9 Variationen)

Christian Ritter (1645 – 1725)
Sonatina in d

Dieterich Buxtehude (1637 – 1707)
„Mit Fried und Freud ich fahr dahin“
Contrapunctus I und Evolutio
Contrapunctus II und Evolutio
Klag-Lied
Toccata F-Dur

Johann Sebastian Bach (1685 – 1750
Choralbearbeitung:   
„Wir glauben all an einen Gott, Vater“  
Präludium und Fuge a-Moll