Sonntag, 5. Mai 2013, 18.00 Uhr

Bernhard Römer, Hildesheim

Bernhard Römer wurde 1963 in Worms geboren und erhielt dort seinen ersten Klavier- und Orgelunterricht. Das Studium führte ihn 1982 an die Würzburger Hochschule für Musik zu Günther Kaunzinger und Gerhard Weinberger (Orgel). Intensive Cembalo-Studien unter Elza van der Ven (Würzburg) und Siebe Henstra (Utrecht) schlossen sich an. Ebenso formten Helmuth Rilling (Dirigieren), Jon Laukvik, Marie Claire Alain und Ludger Lohmann (Orgel) seinen musikalischen Werdegang.

1989 folgte Bernhard Römer dem Ruf als Kantor und Organist an die St.-Andreas-Kirche zu Hildesheim.
Seine internationalen Referenzen umfassen ebenso die Teilnahme an Internationalen Orgelfestivals 1996 in der Charente und Tallinn, wie an der Internationalen Sommerakademie J. S. Bach in Stuttgart und dem Internationalen Orgelfestival 2001 in Japan; im Juli 2002 war er Gast beim Ersten Internationalen Orgelfestival in Litauen.


Programm

Johann Sebastian Bach (1685 – 1750)
Concerto c-Moll BWV 981
Adagio – Vivace – Grave – Prestissimo

Eine „kleine Orgelmesse“ mit den manualiter-Choralbearbeitungen aus dem „Dritten Theil der Clavier-Übung“:
Praeludium pro Organo pleno BWV 552/I
Kyrie, Gott Vater in Ewigkeit BWV 672
Christe, aller Welt Trost BWV 673
Kyrie, Gott heiliger Geist BWV 674
Fughetta super Allein Gott in der Höh sey Ehr BWV 677
Fughetta super Dies sind die heiligen zehen Geboth BWV 679
Fughetta super Wir glauben all an einen Gott BWV 681
Vater unser im Himmelreich BWV 683
Christ unser Herr zum Jordan kam BWV 685
Aus tieffer Noth schrey ich zu dir BWV 687
à 4 alio modo manualiter
Fuga super Jesus Christus unser Heyland BWV 689
à 4 manualiter

Duetto I BWV 802
Duetto II BWV 803
Duetto III BWV 804
Duetto IV BWV 805

Fuga à 5 con Pedale pro Organo pleno BWV 552/II